Individuell

Lernen individuell gestaltet - Lernerfolg durch personalisiertes Lernen

Anlässlich der Geburt ihrer Tochter Max kündigten Mark Zuckerberg und seine Frau Priscilla Chan im letzten Jahr an, 99% ihres Facebook-Aktien Vermögens (im Wert von rund 45 Milliarden Dollar) für wohltätige Zwecke zu investieren. Hierbei soll vor allem auch das Konzept des personalisierten Lernens gefördert werden. Doch was versteht man unter dem Ansatz eigentlich genau?</p>

Der demografische und soziale Wandel, der mittlerweile große Teile unserer Gesellschaft erfasst hat, macht auch vor der Institution Schule nicht halt. Schulklassen werden immer heterogener hinsichtlich sozialer Herkunft, Sprachkompetenzen der Landessprache sowie zahlreichen weiteren Faktoren. Lehrkräfte sehen sich zunehmend mit der Aufgabe konfrontiert mit dieser Vielfalt im Klassenzimmer professionell umzugehen und dabei jeden Schüler mit seinen persönlichen Stärken und Schwächen optimal zu fördern. 

Differenzierung dank Digitalisierung

Hierzu bedarf es Aufgaben, die Differenzierung ermöglichen, so dass jeder Schüler das für sich optimale Anforderungsniveau bearbeiten kann. Zu diesem Zweck können digitale Medien eingesetzt werden, die jedem Schüler erlauben seinen Arbeitsgegenstand zu wählen. So wird Lernen für den Einzelnen bedeutsam; ein zentraler Aspekt des personalisierten Lernens. 

Vom Lehrer zum Lerncoach

Innerhalb des Konzepts des personalisierten Lernens verändert sich die Rolle des Lehrers vom alleinigen Instruierenden zum Lernbegleiter oder Lerncoach, der gemeinsam mit dem Schüler Lernziele definiert und ihm bei deren Erreichung begleitend zur Seite steht. Wichtig ist zudem, dass regelmäßig überprüft wird, ob die selbstgesteckten Lernziele auch erreicht werden. Besonders geeignet sind auch hier digitale Medien, die das Gelernte mit Hilfe kurzer Quiz- oder Multiple-Choice Formate abfragen.

Förderung der Selbstlernkompetenz als übergeordnetes Ziel

So wird zudem erreicht, dass Lernen vom Schüler reflektiert wird, und dass aus dem abgeschlossenen Lernprozess Schlüsse für zukünftiges Lernen gezogen werden. Durch personalisiertes Lernen wird insbesondere diese Selbstlernkompetenz gefördert. 

Die Mischung macht's

Aber auch beim personalisierten Lernen gilt: Die Mischung macht's! Ziel ist nicht bewährte Unterrichtskonzepte oder Frontalunterrichtsphasen komplett zu ersetzen sondern vielmehr diese mithilfe digitaler Technologien und neuer Lehr-/Lernansätze sinnvoll zu erweitern und zu verknüpfen. 

Analoge Arbeitsweisen können auch nicht einfach auf digitales Lernen übertragen werden. Es ist wichtig hier eigene didaktische Konzepte zu entwickeln, die das Potential der digitalen Medien voll ausschöpfen und diese sinnvoll mit kooperativen Lernphasen sowie lehrergeleiteten Unterrichtsteilen zu kombinieren, 

https://www.youtube.com/watch?v=9ELhxrbYISE
711 Views | 0 Notes

Wikipedia